Man kann zwar den Partner wechseln, sich selbst entkommt man aber nicht

David Schnarch (Sexualtherapeut)

Den meisten Menschen ist Sexualität wichtig, denn sie hat eine grosse Bedeutung für ihre allgemeine Lebenszufriedenheit. Eine erfüllte Sexualität, mit sich selbst oder dem Gegenüber, geht einher mit Zufriedenheit, Geborgenheit, Ekstase, Glück und manchem mehr. Unzufriedenheit im Sexualleben kann hingegen Druck oder Ängste hervorbringen, was etwa zu solchen Fragen führt: Bin ich nicht gut genug? Warum funktioniere ich nicht? Warum tut das so weh? Warum fürchte ich mich vor Ablehnung? Verliere ich die Kontrolle über mein Liebesleben?

 

Je nach Lebenssituation, partnerschaftlicher Konstellation und Alter verändern sich die Sexualität und die Bedürfnisse. Das ist eine Herausforderung, die
immer wieder der Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität, Kreativität bedarf … und neuer Impulse.